Ab­schied aus Dres­den mit Bli­ck auf das Zu­sam­men­le­ben im Quar­tier

Blick in den Weltclub

Nach knapp zwei Monaten im neuen Haus der Afropa e.V.  in der Königsbrücker Straße nun also der Abschied von „Hasan und Enkel“. Am 21. Juli 2018 war hierzu zu einem Diskussionsabend eingeladen worden, in dem es um Perspektiven ging. Nämlich um die Frage, wie es mit dem Zusammenleben aller in Dresden-Neustadt bestellt ist und wie es damit weitergeht.

Denn der Weltclub soll ein sicherer Ort der Begegnung sein. Vor allem auch für jüngere Menschen mit Fluchtgeschichte, für die die Neustadt mit ihrer offenen Kultur ohnehin ein Anziehungspunkt ist.

Die Kombination aus offenem Café, aus Beratungsangeboten und Kontaktmöglichkeiten mit Migrantenorganisationen könnte die „Mischung“ sein, die den Weltclub attraktiv macht.

Dass solche Orte gebraucht werden – darüber waren sich alle Gesprächsteilnehmer*innen einig. Musik gab es natürlich auch – wie immer bei Veranstaltungen von afropa.

 

Foto: Gebäude mit der Frontschrift "Kulturschutzgebiet"
Impression aus Dresden-Neustadt

WK 27.10.2018

Veröffentlicht in Blog